Go to Top

Überbrückungskredit

Was versteht man unter einem Überbrückungskredit?

Ein Überbrückungskredit dient der Deckung von vorübergehend auftretendem Geldbedarf. Kleinere Geldsummen werden für einen kurzen Zeitraum benötigt, um vorübergehende Liquiditätsengpässe auszugleichen oder klassische Langfristkredite zu ergänzen. Er wird oft auch als Vorfinanzierungskredit oder Zwischenfinanzierungskredit bezeichnet.

Üblicherweise bietet die Hausbank Finanzierungsüberbrückungen in Form eines zusätzlichen Kontorahmens am bestehenden Kontokorrentkonto – etwa am Gehaltskonto bei Privatpersonen oder am Betriebsmittelkonto bei Unternehmern – an. Damit ist der Kredit jederzeit verfügbar und revolvierend ausnützbar, wie der Bankfachmann sagt. Das bedeutet, dass auch nach erfolgter Rückzahlung oder Teilrückzahlung wieder bis zum Kreditrahmen ausgeschöpft werden kann. Im Gegensatz dazu kann ein klassischer Ratenkredit, oder auch Einmalkredit genannt, nach erfolgter Rückzahlung nicht mehr ausgenützt werden.

Der Rahmen wird kurzfristig, das heißt meist zwischen ein und sechs Monaten, gewährt. Die Laufzeit ist nicht eindeutig definiert, sondern wird an die jeweilige Verwendung angepasst. Jedenfalls ist eine rasche Tilgung vorgesehen. Kurzfristige, schnell verfügbare Kredite sind etwas teurer, da die Geldbeschaffung für Banken dann schwerer kalkulierbar ist. Sowohl Zinsen als auch Spesen werden hier höher als bei Langfristfinanzierungen ausfallen.

Der Überbrückungskredit ist aber allemal noch deutlich günstiger als eine Kontoüberziehung. Dort werden zusätzlich zu den Sollzinsen auch noch Überziehungszinsen angelastet. Die Rückführung wird meist am Ende der Laufzeit mit dem gesamten Betrag erfolgen. Selbstverständlich ist es auch möglich, Ratenzahlungen zu vereinbaren.

Die Bestellung von Sicherheiten, sei es eine grundbücherliche Sicherstellung oder eine Bürgschaft, um nur einige Beispiele zu nennen, hängt von der Bonität des jeweiligen Kunden ab. Wie kreditwürdig ein Kunde ist, errechnet die Bank anhand verschiedener Kriterien, und nimmt eine Risikoeinstufung vor. Hohes Risiko für die Bank bedeutet hohe Risikokosten, die sich in den Konditionen des Kredites wiederfinden. Die bisherige Geschäftsverbindung und das aufgebaute Vertrauensverhältnis werden aber als Softfact bei der Vergabe des Überbrückungskredites in Punkto Konditionen und Sicherheitenerfordernis eine Rolle spielen.

Bei guter Bonität ist die Vergabe des Überbrückungsrahmens in der Regel unbürokratisch.

Der Überbrückungskredit für Privatpersonen

Bei der Zwischenfinanzierung einer Wohnung wird häufig ein Überbrückungskredit verwendet.

Bei der Zwischenfinanzierung einer Wohnung wird häufig ein Überbrückungskredit verwendet.

Zwischenkredite treten in der Wohnbaufinanzierung oft auf und sind daher sehr üblich in diesem Segment.
Ein neues Haus wird gebaut, die Eigentumswohnung kann aber erst nach Fertigstellung des neuen Heims verkauft werden.
Oder der Bausparvertrag ist noch nicht fertig angespart, der Kauf der neuen Wohnung würde sich aber jetzt anbieten.
Die Finanzierungslücke wird mit einem Überbrückungskredit geschlossen.

Laufende Baukosten werden meist bis zur Fertigstellung und endgültigen Abwicklung durch ein Langfristdarlehen samt Förderung zwischenfinanziert. Sollten mehr Baukosten als geplant entstanden sein, kann eine kleine Rahmenaufstockung den Engpass überbrücken.
Auch unvorhersehbare Ereignisse wie der Verlust des Arbeitsplatzes oder Krankheit führen sehr schnell zu einem vorübergehenden Geldbedarf.

Der Gehaltseingang entfällt für einige Monate, die Fixkosten sind aber zu bestreiten. Eine kurzfristige Zwischenfinanzierung kann Abhilfe schaffen. Plötzlich notwendig gewordene Anschaffungen oder Reparaturen finden im gewährten Disporahmen vielleicht nicht Platz. Möglicherweise sind Aktiva vorhanden, jedoch im Moment nicht, oder nicht ohne Verluste veräußerbar. Man denke dabei etwa an Wertpapiere. Eine kurzfristige, vereinbarte Finanzierung ist in so einem Fall einer Kontoüberziehung jedenfalls vorzuziehen.

Der Überbrückungskredit für den Unternehmer

Überbrückungskredite sind auch für viele Unternehmen sehr interessant um Vorfinanzierungen leisten zu können.

Überbrückungskredite sind auch für viele Unternehmen sehr interessant um Vorfinanzierungen leisten zu können.

Muss ein Unternehmer für Aufträge in Vorlage treten, kann es zu Liquiditätsengpässen am Betriebsmittelkonto kommen.

Einkäufe von Rohstoffen, laufende Betriebskosten, Gehälter usw. müssen bezahlt werden, die Eingänge aus diesen Aufträgen werden aber erst in absehbarer Zukunft erwartet. Den zusätzlichen finanziellen Bedarf zur Aufrechterhaltung der Geschäftstätigkeit deckt ein Überbrückungskredit.
Unerwartet hohe Aufträge sind wünschenswert, können den finanziellen Rahmen aber durchaus vorübergehend sprengen.

Saisonbetriebe – klassisch in der Reise- und Touristenbranche – haben keinen gleichbleibenden Geldbedarf und benötigen in den umsatzstarken Monaten mehr Geld.
Der Überbrückungskredit kann also für unvorhergesehenen monetären Engpass, genauso gut aber für absehbare Finanzierungsspitzen benötigt werden.

Der Online-Überbrückungskredit

Will man sich den Gang zur Bank sparen, kann man auch Online bei vielen Filialbanken oder Internetbanken einen Überbrückungskredit nachfragen.
Ein Kreditantragsformular ist auszufüllen. Nach erfolgter Bonitätsprüfung durch die Bank wird dann die Kreditentscheidung bekanntgegeben. Um einen günstigen Kredit aufnehmen zu können, haben Sie auf Wilibi und dem eingebundenen Kreditrechner viele Kredite im direkten Vergleich zur Auswahl.